Mitgliederversammlung 2018

Liebe FBVG-Mitglieder,

der Vorstand der Freien Bürgervereinigung Gernsbach e.V. lädt Sie herzlich zur ordentlichen

Mitgliederversammlung

am 12. Juni 2018, Beginn 19.00 Uhr

im Restaurant Merkurstüble, Nebenzimmer

in Gernsbach-Staufenberg

ein.

Wir hoffen auf eine gute Beteiligung und würden uns freuen auch Sie begrüßen zu dürfen.
 

 

Freie Bürger wehren sich gegen Anschuldigungen

 Strafantrag gegen Bürgermeisterkandidaten

Der Wahlkampf um das Amt des Bürgermeisters der Stadt Gernsbach laufe insgesamt betrachtet sehr fair ab. Allenfalls einer der Kandidaten falle auf durch die Verkündigung von Unwahrheiten und Beleidigungen. Insbesondere über das Internet würden immer wieder Nachrichten verbreitet, die dazu geeignet seien, Menschen und insbesondere die anderen Bewerber für das Amt des Bürgermeisters zu beleidigen und zu diffamieren. „Das muss man wohl so akzeptieren, das gehört heute wohl dazu, und wer Bürgermeister oder Bürgermeisterin werden will, muss mit sowas umgehen können“, das war die bisherige Haltung der Freien Bürger. Doch was in der vergangenen Woche stattfand, sprenge den tolerierbaren Rahmen.

Im Rahmen eines Life-Interviews durch Schüler des Albert-Schweizer-Gymnasiums, bei dem alle Bürgermeisterkandidaten/innen zu Wort kamen, um ihre politischen Ziele und Vorstellungen darzulegen, habe sich einer der Kandidaten absolut in der Wortwahl vergriffen. „Die Freien Bürger wurden in unflätigster Weise beleidigt, und als Neonazis bezeichnet. Eine derartige Äußerung ist absolut nicht tolerierbar“, erklärt der Vorsitzende der FBVG Uwe Meyer, „wir haben daher Strafantrag gegen diese Person gestellt“.

Es stünden ebenfalls Vorwürfe im Raum, die Freien Bürger hätten Druck auf den Kandidaten ausgeübt, ihm sogar gedroht, was diesen veranlasst hätte, bei der Kandidatenvorstellung in der Stadthalle nicht anzutreten. „Diese Vorwürfe sind absolut aus der Luft gegriffen, keiner unserer Mitglieder hat mit diesem Herrn irgendwelchen Kontakt gehabt“, betont der Vorsitzende der Freien Bürger weiter.

Gerade die Freien Bürger vertreten demokratische, freiheitliche und tolerante Werte, ein Zusammenhang mit rechtem Gedankengut sei absolut abwegig. Auch aufgrund der Tatsache, dass die Freien Bürger viele Gewerbetreibende als Mitglieder haben, sei es notwendig für eine saubere Gesinnung und einen zweifelsfreien Ruf zu stehen. Daher sei es unumgänglich, den Strafantrag zu stellen, mit dem Ziel, dass diese Aussage zurückgenommen wird.

Grillfest auf der Murginsel war ein voller Erfolg

 

Spende der Freien Bürger an die Sozialstation

Sommerzeit, Grillzeit, Zeit für gesellige Begegnungen in angenehmer Umgebung. Unter diesem Motto hatten die Freie Bürgervereinigung Gernsbach am Sonntag, den 18. Juni  auf der Murginsel ein Grillfest veranstaltet. Bei Bratwurst und Bier, sowie antialkoholischen Getränken hatten Bürger und Gäste der Stadt Gernsbach die Möglichkeit, an einem der schönsten Orte im Stadtgebiet ein paar angenehme Stunden zu verbringen. Der Bewerber für das Amt des Bürgermeisters Julian Christ war anwesend sein und die Bürger hatten die Möglichkeit mit ihm ins Gespräch zu kommen. Der Erlös der Veranstaltung sollte der Sozialstation Gernsbach zu Gute kommen.

Die Veranstaltung übertraf alle Erwartungen. Mindestens 400 Besucher kamen bei bestem Wetter auf ihre Kosten. Die Helfer der Freien Bürger hatten alle Hände voll zu tun, die Gäste mit Essen und Trinken zu versorgen. Auch das finanzielle Ergebnis konnte sich sehen lassen. Es kam fast ein runder vierstelliger Betrag zusammen. Im Rahmen der Mitgliederversammlung wurde durch private Spenden der Betrag auf 1000 Euro aufgestockt.

Diese schöne Summe wurde jetzt aktuell am vergangenen Dienstag den Vertretern der Sozialstation übergeben. Als Vertreter der Freien Bürger übergaben Uwe Meyer, Claus Olinger sowie Volker Arntz von der SPD als Mitorganisator den Scheck.

Herr Lungwitz und Frau Ratz bedankten sich und betonten, dass der Betrag wieder den Bürgern von Gernsbach zu Gute kommt.